Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
TSV Vaterstetten - Volleyball
Spaß in der Halle und im Sand für alle!
Mixed I

Hervorragender Platz 3 bei der Deutschen Meisterschaft

in Rielasingen

03.11.2018 | von Jörg Wissmeyer


Thumb dm2018team Bild von links nach rechts: Norbert Schäfle, Birgit Richter, Mark Richter, Delia Orbanz, Markus Halm, Katja Tebbe, Bernhard Müller, Margit Rüger, Katja Jontes, Thomas Rüger (nicht im Bild: Max Schungel)

Dekoriert mit Platz eins bei der Süddeutschen Meisterschaft reisten die Mixedvolleyballer des TSV Vaterstetten vergangenes Wochenende nach Rielasingen in Baden Württemberg, um bei der Deutschen Meisterschaft wieder um den Titel mitzuspielen. Die Konkurrenz ist stark, da hier die besten zwölf Teams aus dem Norden und Süden des Landes am Start sind. Bis auf Zuspielerin Anthrin Schäfle, welche leider verletzungsbedingt pausieren musste, waren alle  Spielerinnen und Spieler an Board .

Die Vorrunde wurde wie immer in zwei Sechsergruppen gespielt, wo es die Vaterstettener mit den Mannschaften aus Landau, Bad Friedrichshall, Konstanz, Bleicherode und Köln zu tun hatte. Die für Platz 1 oder 2 in der Gruppe notwendigen Punkte  wurden erspielt, lediglich gegen Bleicherode waren einige Ungenauigkeiten verantwortlich für den einzigen Satzverlust. Mit Max Schungel, Mark Richter, Markus Halm, Thomas Rüger, Bernhard Müller und Norbert Schäfle standen viele Wechseloptionen im Angriff bereit.

Damit war man für das Halbfinale qualifiziert, wo mit dem Team aus Vaihingen  der Finalgegner der letzten Süddeutschen Meisterschaft wartete. Es entwickelte sich das erwartete eng umkämpfte Spiel, wo der erste Satz auf Grund des etwas besseren Blocks des Gegners knapp mit 26:28 abgegeben werden mußte. Im zweiten Satz besann sich die Mannschaft aus Vaterstetten wieder Ihrer Qualitäten in Annahme und Angriff, welche den Gewinn des zweiten Satzes mit 25:21 bescherte. Der 3. Satz musste die Entscheidung bringen. Punkt um Punkt auf Augenhöhe brachten kleine Ungenauigkeiten beim Aufschlag zum Satzende nicht den nötigen Druck auf die gegnerische Annahme und auch der Angriff blieb doch einige Male zu oft im gegnerischen Block hängen, so dass der Finaleinzug leider verpasst wurde.

Im Spiel um Platz drei wurden dann gegen die Mannschaft aus Wartenberg nochmals alle Energien mobilisiert. In Abwesenheit von Anthrin Schäfle erhielt Margit Rüger im Zuspiel Unterstützung von Thomas Rüger, der in der Regel als Aussenangreifer und Annahmespezialist agiert, hier jedoch seine Erfahrung als ehemaliger Zuspieler (Bayernliga) einbringen konnte.
Diese raffinierte Aufstellungsvariante von Norbert Schäfle läßt sich auf Grund der individuellen Klasse der Angreiferinnen Katja Tebbe, Katja Jontes, Delia Orbanz und Birgit Richter sehr gut umsetzen und stellte die Gegner immer wieder vor schwer lösbare Aufgaben. Beide Sätze wurden mit 26:24 gewonnen und erneut ein Platz auf dem Podest erspielt.

Nichts desto trotz gilt festzuhalten, dass diese Mannschaft nach wie vor zu den Besten Deutschlands gehört, und das seit über 12 Jahren, wenn auch zurzeit Mannschaften wie Vaihingen oder Bad Friedrichshall knapp die Nase vorne haben, was sicherlich auch dem Umstand geschuldet ist, dass diese Teams im Schnitt deutlich jünger sind

Aber auch im Bereich des Jugend-Nachwuchses tut sich in Vaterstetten Einiges:
Mit Margit Rüger und Markus Halm steht von nun an auch ganz viel Erfahrung aus der ersten Mixedmannschaft zur Verfügung und beide bieten jeweils zweimal die Woche Trainings an:

Für die männliche U16/U18:
Mittwoch 18:15 -20:15 Uhr, Grundschule Gluckstrasse mit Reiner Weger
Freitag  17:00 – 19:00 Uhr in der Realschule Baldham mit Markus Halm
oder
für die weibliche und männliche U12/U13:
Montag 16:15 – 17:45 Uhr Grundschule Gluckstrasse
Dienstag 17:15 – 19:00 Uhr Grundschule Gluckstrasse
Beide Trainings geleitet von Margit Rüger