Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
TSV Vaterstetten - Volleyball
Spaß in der Halle und im Sand für alle!
Mixed I

Unermüdliche Titelsammler

Warum Vaterstettens Mixed-Volleyballer immer noch erfolgshungrig sind

14.02.2020 | von Jörg Wissmeyer


Thumb 2020ebe (v.l.) Holger Haas, Birgit Richter, Katja Tebbe, Margit Rüger sowie (hinten) Mark Richter und Markus Halm. Foto: stefan rossmann

Montag, 10. Februar 2020, Ebersberger Zeitung / Lokales - Sport 
von Julian Betzl

Ebersberg – Die Knie schmerzen seit Jahren, längst meckern auch Hüfte sowie der Rücken und von den Armen und Schultergelenken wolle er gar nicht erst anfangen, zwinkert Mark Richter. Margit Rüger nickt zustimmend. An eine Pause, geschweige denn ein Karriereende ist für die beiden Volleyballspieler der Mixed-Mannschaft des TSV Vaterstetten aber ausdrücklich nicht zu denken. Zu viel Freude mache das Miteinander, der Sport in der Halle wie im Sand und nicht zuletzt das Titelsammeln.

Seit nunmehr zehn Jahren reist die Truppe um Trainer Norbert Schäfle quer durch die Bundesrepublik und sammelt fleißig Siegerpokal um Siegerpokal ein. „Zum dritten Mal haben wir jetzt das Quartett aus Oberbayerischer, Bayerischer, Süddeutscher und Deutscher Meisterschaft gewonnen“, zählt Mark Richter auf. Diesmal findet Margit Rüger, hätten sich die Dauergäste auf der 40. Sportlerehrung des Landkreises Ebersberg ihre Medaillen aber besonders hart erarbeitet: „Vom Empfinden her, war diese Deutsche Meisterschaft sehr besonders, weil wir nicht damit gerechnet haben und die letzte schon ein paar Jahre her war.“

Die Konkurrenz in Oelde (Nordrhein-Westfalen) sei „noch schneller und athletischer“ als in den Vorjahren gewesen. „Da stehst du dann meistens als Ü 50-Team Mannschaften gegenüber, die mit 25 bis 30 Jahren noch voll im Saft stehen und gerade erst ihre Karriere beendet haben“, so Richter. Wo die körperlichen Kräfte die elf TSVV-ler am zweiten Turniertag und 20 absolvierten Sätzen verlassen, beginnen sich Erfahrung und Routine im Team auszuzahlen. „Wir sind definitiv immer die Ältesten. Aber wenn es knapp wird, kennt man sich eben seit Jahren in und auswendig“, erklärt Mark Richter. „Unterm Strich war unsere Mannschaftsleistung entscheidend und einfach phänomenal.“

So geschlossen und mit breitem Lächeln nehmen Markus Halm, Delia Orbanz, Thomas Rüger, Norbert Schäfle, Margit Rüger, Matthias Bein, Birgit Richter, Holger Haas, Katja Tebbe, Mark Richter, Bernhard Müller und Christof Göbel im Alten Speicher wohl nicht ihre letzte Ehrungsurkunden und Medaillen entgegen. „So eine Anerkennung macht schon stolz, wir kommen gerne wieder“, grinst Mark Richter.

Weshalb dem Mixed-Team des TSV Vaterstetten der Spaß an der Titeljagd noch längst nicht vergangen ist, begründet Margit Rüger mit dem Trainingsstil von Norbert Schäfle: „Wirklich leistungsbezogen, aber mit Spaß. Jede Woche. Einmal in der Halle, einmal auf Sand.“ Und auf den Meisterschaften werden die müden Knochen und Gelenke dann eben entsprechend gepflegt. „Wir suchen uns schon Hotels aus, die auf die Regeneration bezogen sind, mit Sauna etc.“, so Rüger. Richter und sie sind beide heilfroh, „dass wir nicht mehr wie jüngere Teams in den Turnhallen übernachten müssen“.